Akne Kid Joe – Motivierende Wut

„Es ist ein super Album geworden und den Hype um diese Platte hat die Band voll und ganz verdient“, schreibt Kidnap Music über „Die große Palmöllüge“ von Akne Kid Joe. Fürwahr. Es sprang überraschenderweise auch gleich ein zwölfter Platz in den Albumcharts heraus. Damit hatte niemand gerechnet. Doch wer das Album mit seinen motivierend-wütenden Songs hört, die so leicht ins Ohr gehen, braucht sich nicht mehr verwundert die Äuglein zu reiben. Das Gesangs-Wechselspiel zwischen Sarah Lohr und Matthias Schmid tut sein Übriges. Hinzukommen die Texte, in denen sie an Lehrer Dr. Specht erinnern und in denen Unverbesserliche, die auf die diskriminierende Bezeichnung eines Schnitzels mit Paprikasoße als Beilage pochen, ebenso angegangen werden wie alle AFDler. Akne Kid Joe sind nämlich eindeutig links angesiedelt und stolze Inhaber eines „Antifa-Tarifvertrages“ (aus „What AfD thinks we do…“). Recht, äh, links so!

Text: Kai Florian Becker Bild: Kidnap Music

Akne Kid Joe „Die große Palmöllüge“ (Cargo Records)