Ballon

Auf und davon

Man kann sich als gebürtiger Westdeutscher nicht vorstellen, wie das Leben in der DDR gewesen muss. Beim Betrachten von „Ballon“ fragt man sich öfters, wie man an der Stelle der dort dargestellten Personen reagiert hätte – sei es nun auf der Pro- oder der Contra-DDR-Seite.

Die beklemmende Ausgangslage für die Familien Streylzyk und Wetzel, die 1979 mit einem Ballon aus der DDR flüchteten, hat Regisseur Michael Bully Herbig brillant eingefangen. In seinem ersten Dramafilm überzeugt der Spaßmacher Herbig ebenso voll und ganz wie die Darsteller, zu denen Karoline Schuhe (Doris Strelzyk), Friedrich Mücke (Peter Strelzyk), Alicia von Rittberg (Petra Wetzel), David Kross (Günter Wetzel) und Thomas Kretschmann (Oberleutnant Seidel) zählen.

Obwohl von vornherein klar ist, wie die Geschichte ausgehen wird, fiebert man mit den Familien mit. Die Spannung der Handlung wird von Ralf Wengenmayers dramatischer, vom US-Kino inspirierter Musik getragen.

Bereits erschienen.
„Ballon“ (Studiocanal)

Text: Peter Parker
Bild: Studiocanal GmbH / Marco Nagel

Trailer von Ballon