Clafoutis-Saar-lor-deLuxe-2_600x600

Clafoutis

Typischer Oma-Obstkuchen aus Frankreich

Er ist sehr schnell vorbereitet – traditionell ist es einfach ein dicker Crêpes Teig – und man kann je nach Saison das was aktuell reif ist mitbacken. Es gibt sogar salzige Varianten.

Wir haben zwei Rezepte ausprobiert, beide sehr lecker.  Das eine traditionell, das andere etwas moderner und ein wenig fluffiger.

Wir fangen einfach mal an mit dem traditionellen Clafoutis Teig – Variante 1:

Dafür brauchst du:

–        100 g Weizenmehl z.B. Saarlandmehl

–        50 g Zucker

–        1 TL Vanillezucker von Rimoco Gewürzmanufaktur

–        1 Prise Sel de Lorraine

–        4 Eier

–        200 ml Milch

–        40 g Butter

–        500 – 600 g Obst z.B. Kirschen

So machst du den traditionellen Clafoutis:

–        Ofen auf 210 Grad Umluft vorheizen

–        Zuerst lässt du die Butter schmelzen und kannst währenddessen Mehl, Zucker und Vanillezucker vermischen.

–        Eier und Milch nach und nach hinzufügen und Butter zuletzt untermischen. Bitte den Teig nicht allzu schnell rühren sonst geht der Kuchen mehr beim Backen und hat nicht die typische, relativ feste Konsistenz.

–        In einer gut gebutterten und ofenfesten Form die Kirschen (am besten mit Kern, der Clafoutis hat somit mehr Geschmack und ihr könnt Kirschkernspucken gemeinsam üben 😉 bringen und den Teig langsam drüber gießen.

–        Clafoutis 10 Minuten bei 210 Grad backen, danach weitere 20 Minuten bei 180 Grad

–        Gerne noch mit Puderzucker bestäuben und kalt oder noch lauwarm essen. Es fällt einem meist schwer solange zu warten…