Das klasse TV Serienspecial: Neue, alte Welten

Published On Dezember 11, 2017 | By redaktion | Tipps, TV

Der Film „Westworld“ mit Yul Brynner war grandios. Die Serien-Adaption von Jonathan Nolan und Lisa Joy steht dem 1973er Film in nichts nach. Anthony Hopkins ist Robert Ford, der Mitinitiator und Chef des Vergnügungsparks „Westworld“ (HBO/Warner Home Video). In dem Park, der von Androiden (u.a. Evan Rachel Wood als Dolores Abernathy) bevölkert wird, dürfen sich die Menschen im Stile des Wilden Western nach Lust und Laune austoben. Einige überreizen diese Freiheiten – wie der gnadenlose alte Mann in schwarz, gespielt von Ed Harris.
Auf der anderen Seite haben die Parkbesucher nichts zu verlieren: Sie können zwar Androiden verletzen oder gar „töten“ (nachts werden diese repariert, ihr Speicher wird gelöscht und sie werden wieder ins Rennen geschickt) – aber nicht umgekehrt. Doch es läuft etwas schief: Einige Androiden verändern sich, entwickeln Gefühle, können sich erinnern und entwickeln eine Art Bewusstsein. Das Machtverhältnis kommt ins Wanken. Auch hinter den Kulissen, bei der Betreiberfirma, kommt es zu Reibungen und Auseinandersetzungen. Die Geschichte der ersten Staffel entwickelt sich ruhig, ist aufgrund überraschender Plotwendungen spannend bis zum Schluss.


Kaum haben wir den Piloten und Staffel eins der britischen Krimiserie „Der junge Inspektor Morse“ (itv/edel:motion) vorgestellt, erscheint die zweite Staffel. Im Oxford der 60er Jahre muss der junge DC Endeavour Morse (Shaun Evans) vier weitere Fälle lösen und mit den Folgen der Schussverletzung aus der vorangegangen Staffel klarkommen. Seine Intelligenz und seine Kombinationsgabe sind Gott sei Dank nicht maßgeblich beeinträchtigt, so dass er (fast) alle Schuldigen zur Strecke bringen kann.


Um Mord und Totschlag geht es teilweise auch in der sechsten Staffel von „Der Tatortreiniger“ (NDR/Studio Hamburg). Bjarne Mädel hat nach Berthold „Ernie“ Heisterkamp („Stromberg“) und Dietmar Donatus Schäffer („Mord Mit Aussicht“) in Heiko „Schotty“ Schotte eine weitere Paraderolle gefunden, mit der es nicht langweilig wird.
Die Folgen 25 bis 27 der NDR-Serie bringen ihn wieder an den Rand des Wahnsinns. Er ist wahrlich nicht zu beneiden, wenn er auf einen arroganten, optimierungssüchtigen und unempathischen Manager, eine hochschwangere Singlefrau und einen stümperhaften Clown trifft. Die Dialoge sind vom Allerfeinsten, Schottys Gesichtsausdrücke herrlich und die Veralberung des heutzutage um sich schlagenden, grässlichen Managersprechs ein Genuss. Dass Schotty nicht stets ausrastet und hinschmeißt, ist bewundernswert. Mädel ist die Idealbesetzung für diese Rolle.

Text: Peter Parker
Bilder: Warner Home Video, edel:motion, Studio Hamburg

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.