DONOTS_5_c_DENNIS_DIRKSEN

Donots – Lauter als Bomben

Published On Januar 14, 2018 | By redaktion | Magazin

Für das Quintett aus Nordrhein-Westfalen war das Festhalten am Status Quo nie eine Option. Der seit dem Album „Karacho“ (2015) eingeschlagene Weg, Deutsch zu singen, wird auch auf dem aktuellen Longplayer „Lauter Als Bomben“ (erscheint auf dem bandeigenen Label Solitary Man) beibehalten. Ansonsten verriet uns Sänger/Keyboarder Ingo Knollmann vor dem kommenden Stopp in Saarbrücken aber jede Menge Neuigkeiten. Und überhaupt das Saarland. Hier rockt die Band äußerst gerne, nachdem sie bei ihrem ersten Aufenthalt in Blieskastel 2001 so richtig abgeräumt hat.

Musikalische Kontinuität schließt dennoch die ein oder andere Veränderung nicht aus. Was macht den Unterschied zwischen „Lauter Als Bomben“ und seinem Vorgänger aus?
Wir sind unseren Weg ´logisch inkonsequent´ weitergegangen. Es ist das zweite deutschsprachige Album der Band und der Erfolg von „Karacho“ hat uns mehr Selbstsicherheit und Lockerheit im Umgang mit unserer Muttersprache gegeben. Und tendenziell haben wir uns auch musikalisch auf den 13 Stücken zwischen „Geschichten vom Boden“ bis hin zu „Heute Pläne, Morgen Konfetti“ geöffnet, eine Art Mixtape abgeliefert.

Wer besser verstanden wird, muss auch mehr zu sagen haben. Wo die Band politisch steht und wie für Euch eine bessere, gerechtere Gesellschaft aussieht, ist ja schon seit Jahren klar, oder?
Sicher haben wir uns schon lange gegen den politischen Rechtsruck, Religionswahn und Ähnliches positioniert, aber wir wollen auch nicht immer nur Nein sagen, sondern auch mal Ja und dann Lösungsvorschläge anbieten. In diese Richtung verweist auch der Albumtitel, es soll um positives, eigenverantwortliches Anpacken gehen, damit die Welt ein besserer Ort wird. Du hast auf diesem Planeten nur eine begrenzte Zeit, nutze sie mit Deinen eigenen Mitteln. Mit den Texten reagieren wir auf das, was sich in den letzten drei Jahren in der Welt um uns herum so getan hat.

Am Gerüst aus Alternative-Rock, Punk und Power-Pop wird wenig gerüttelt. Was tut die Band um sich nicht immer musikalisch zu wiederholen?
Wir erlauben uns innerhalb dieser Eckpfeiler noch mehr Freiheiten, probieren alles aus. Diese Freiheit nehmen wir uns mit wachsender Intensität seit 1994. Wir können uns durchaus in verschiedenen Genres austoben und klingen im Ganzen doch immer wie die Donots, ob bei Stadion-Rock, College-Pop oder Punk. Wir sind ja auch als Musiker immer Fans von anderen Bands dieser Stilrichtungen geblieben.

Aufgenommen wurde „Lauter Als Bomben im bandeigenen Heavy Kranich-Studio in Münster. Welche Bedeutung kommt dem Produktionsteam Ebelhäuser/Völkert zu?
Es sind Profis, die fantastisch darin sind, Momente und Stimmungen einzufangen. Beide kennen die Donots entsprechend gut. Vertraute und Komplizen quasi, die uns geholfen haben, das einzufangen, was die Band aktuell darstellt. Insgesamt klingt alles sehr frisch und unverbraucht, wenig nachgedacht und durchgeplant. Schöner Schmutz eben…

Immer mehr deutschsprachige Bands tummeln sich in den Charts, der Konkurrenzkampf um das Publikum wir immer härter. Gibt es dennoch echte Freundschaften mit Kollegen?
Tatsächlich pflegen wir zu diversen Gruppen echte Freundschaften, dazu gehören u.a. die Sportfreunde Stiller, Die Toten Hosen, Kettcar, Die Ärzte, Feine Sahne Fischfilet um nur einige zu nennen. Es gibt tatsächlich mehr Leute mit denen wir gut können, mit denen wir an einem Strang ziehen, als das Gegenteil.

Was machen die Donots mit der ganzen verdienten Kohle. Party, Koks und Nutten für alle? Oder wird das Geld vernünftig investiert und z.B. auch Non Governmental-Organisationen unterstützt?
Wir sind schon eine wirtschaftliche Band, diese Art ´Fuffi in den Club werfen´ gibt es bei uns nicht. Und einen Panzer haben wir uns auch noch nicht gekauft. Aber wir haben ja auch Familien und müssen für deren Lebensunterhalt sorgen. Und in Sachen NGO´s gibt es unseren Spenden-Pit, der bei den Konzerten Geld sammelt, u.a. für ´Kein Bock auf Nazis´ und ´Viva Con Agua´. Da sind richtig gute Summen zusammengekommen, dass wir am Jahresende mehr als 10.000,- Euro spenden konnten.

Stichwort Nebenprojekte. Du hast u.a. mit der plattdeutschen Band Schrappmesser für Aufsehen gesorgt. Ist da aktuell was in Planung?
Nein, 2018 steht ganz im Zeichen der Donots, die ´Lauter Als Bomben´- Tournee im Februar und März 2018 hat erst einmal absoluten Vorrang.

Text: Frank Keil. Bild: PR/Dennis Dirksen

Information!
Garage, Saarbrücken
Dienstag, 20. Februar, 20 Uhr
donots.com

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.