feldsalat

Foodtrend Februar: Feldsalat Cappuccino mit Dukkah Sahnehaube

Published On Februar 13, 2018 | By redaktion | Food, Tipps

Ein bisschen ausgefallen und dennoch klassisch ist diese Suppe – die Basis ist im Prinzip eine Kartoffel-Lauch-Suppe. Sie schmeckt lauwarm aber auch kalt auf dem Büffet lecker und die Dukkah Sahnehaube sowie der Wermut geben ihr das kleine Etwas <3 Für 4 – 6 Personen oder ca. 20 kleine Schälchen brauchst du: 400 g Lauch
200 g Kartoffeln
200 g Feldsalat
Butter
1 Lorbeerblatt
50 ml Wermut
500 ml Gemüsebrühe
200 ml Milch
Salz, Pfeffer und gaaaaanz wenig Chili Pequin
200 ml Schlagsahne
Dukkah Gewürz

Zuerst geht’s ans Gemüse: Kartoffeln schälen und schneiden, den Lauch schneiden (das Dunkelgrüne für ein anderes Rezept behalten) den Rest in kleine Stücke schneiden (ob Ringe oder längs kannst du entscheiden 😉 und gründlich putzen – dafür lasse ich ihn in einer Schüssel baden und spüle ihn mehrmals.
In einem großen Topf wird der Lauch in ein wenig Butter ein paar Minuten angedünstet. Du gibst dann die Kartoffeln dazu und kurz mitdünsten lassen. Dann löschst du das Ganze mit Milch, Gemüsebrühe und Wermut. Das Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer und eine mini mini Prise Chili Pequin (lieber am Ende nachwürzen!) kommen hinzu und du lässt die Suppe bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten köcheln.

Preis: EUR 19,99
statt: EUR 24,99
Währenddessen kannst du den Feldsalat putzen, waschen und trocknen und die Sahne steif schlagen. Die Suppe nimmst du von der Herdplatte, entfernst den Lorbeer, gibst den Feldsalat in die Suppe und pürierst bis du eine feine Suppe hast. Ich finde es schön, wenn noch das Dunkelgrüne des Feldsalats sichtbar ist aber keine Stückchen mehr drin sind. Anschließend final abschmecken.

Zum Anrichten gibst du die lauwarme bzw. kalte Suppe in Schälchen und setzt ein Kleks Schlagsahne darauf (auch gerne mit einer Spritztülle) und streust eine Prise Dukkah Gewürz drüber.

Servieren, weglöffeln und Lob genießen!

Food Fact: Lachanophobie nennt man die Angst vor Gemüse.

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.