Gesunde Sexualität

#GESUNDESEXUALITÄT – Erotische Praxis

Published On Februar 13, 2018 | By redaktion | Magazin, Promotion

Wir wollen mal ehrlich sein – Nach ein paar Jahren sexueller Aktivität schleift sich so einiges an Haltungen, Techniken, Gewohnheiten und Mustern ein. Körperlich wie geistig. Wenn du dir darüber gar nicht im Klaren bist, dann empfehle ich dir, das Folgende besonders aufmerksam zu lesen:
Erotische Praxis bietet für dich eine wunderbare Möglichkeit für körperliches Lernen im Feld der Sexualität. Hier geht es darum, deine Sexualität bewusster werden zu lassen und zu erfahren, warum du tickst, wie du tickst – im eigentlichen Sinne sogar, zu er-leben, wie du tickst. Durch aktive regelmäßige erotische Praxis erzeugst du wiederholt achtsam beobachtete und aber gezielt hervorgerufene sexuelle Erregung in einem zuvor selbst festgelegten, aber durchaus sehr flexiblen Rahmen. Dazu gehören u.a. klar definierte Zeiteinheiten, besondere Intentionen und inhaltliche Elemente, wie Musik, Toys und andere Hilfsmittel, wie Spiegel, Öl etc. Auch bestimmte Spielarten von Sex oder sexuellen Handlungen können dazugehören, sofern du achtsam deine körperlichen und geistigen sowie emotionalen Reaktionen und Gedanken sowie ihre Folgen dabei beobachtest.

Erotische Praxis dient dir zum einen dazu, deine sexuellen Gewohnheiten und einschränkenden Lebensmuster aufzudecken und so zum Beispiel eingefahrene und langweilige oder problematisch gewordene Sexualität zu verändern, sowie erfüllte, lust- und freudvolle und herzoffene Sexualität zu erleben. Vor allem aber verhilft sie dir dazu, dich selbst zu nähren, mehr Lebensfreude zu erlangen und zu wirklicher Selbstliebe sowie Selbstakzeptanz zu gelangen. Erotische Praxis ist praktizierte Selbstliebe – und führt automatisch zu ihr.
Dies kann idealerweise allein als Solopraktik passieren, aber auch in Partnerkonstellation oder sogar in Settings mit mehreren Beteiligten. Wichtig ist dabei nur, dass du dich im gegebenen Rahmen sicher fühlst, du achtsam erfühlst und beobachtest und bewusst bei dir bleibst, sowie es im Nachklang ausreichend Zeit gibt, die du nur mit dir und deinen Eindrücken sein kannst. Somit kann erotische Praxis so gut wie alles bedeuten, darunter Orgasmic Yoga, erotische Massagen, Trancetanz, oder auch BDSM-Settings u.v.m. Je phantasievoller du an die Sache ran gehst, desto besser.

Erotische Praxis ist ein wesentlicher Teil im Sexological Bodywork, denn einerseits, zeigt sie dir, wie und warum du auf verschiedene Reize, Gedanken oder Umstände entsprechend reagierst, und andererseits gibt sie dir gleich die Möglichkeit, deine alten Gewohnheiten liebevoll durch somatisches Lernen zu verändern und dich zu erweitern. Zusätzlich kannst du auf diese Art Tabus und Schamgefühle, einschränkende Fetische oder Zwänge bei dir verändern. Es lohnt sich also sehr!
Individuelle erotische Praxis führt zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit und zu mehr freudvoller Lebendigkeit im Alltagsleben – ganz zu schweigen von deiner ureigenen sexuellen Kompetenz.

Information!
Dr. Rouven Gehr ist Kulturanthropologe und Sexological Bodyworker und arbeitet als Paartherapeut und Sexualtrainer in Saarbrücken. Potentialentfaltung und Erfüllung in Beziehung, Persönlichkeit und Sexualität. www.beziehungsschule.net
www.facebook.com/beziehungsmanagement/

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.