Jibril

Die Frage nach Liebe und Illusion plagt Maryam und Jibril. Als sich ihre Blicke auf einer Party zum ersten Mal trafen, spürten beide eine starke Anziehungskraft zum anderen. Als sie sich dann Jahre später wieder treffen, sitzt Jibril im Gefängnis und Maryam ist dreifache Mutter. Die Beiden stürzen sich in eine erst platonische Beziehung, in der sie immer mehr Verlangen wecken und mehr Probleme aufkommen.
Regie: Henrika Kull

JIBRIL lief bereits beim 40. Filmfestival Max Ophüls Preis in der Watchlist und kommt jetzt am 25. April in die Kinos

Text: Antonia Weber
Foto: Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Trailer von Jibril

null

null