Koper

Für junge Reisende

Koper ist mit ca. 40.000 Einwohnern die größte slowenische Hafenstadt an der istrischen Adriaküste des Landes. Mit der Universität Primorska (sieben Fakultäten) verfügt Koper auch über eine der drei staatlichen Universitäten Sloweniens. Die von Meer und Bergen umgebene mediterrane Stadt ist historisch geprägt. Im Zentrum der mittelalterlichen Altstadt liegt der Tito Platz mit dem Touristen- Informationszentrum und dem bekannten Prätorenpalast. Hier im TIZ findet man auch Peter Žudič, PR-Ansprechpartner für touristische Angelegenheiten. „Jungen Reisenden empfehle ich die Faschingszeit im Februar, die zahlreichen Musikveranstaltungen im Sommer und das im September stattfindende ´Festival Süßes Istrien´ Daneben gibt es in der Stadt zahlreiche Cafés, Bars und Pubs, die einen Entdeckung lohnen.“ Sämtliche Tipps für einen Aufenthalt in Koper, wo es auch für den kleinen Geldbeutel zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten wie eine Jugendher berge, Pensionen und Hostels (www.youth-hostels.si) gibt, findet man unter: www.koper.si

Sehenswürdigkeiten und Gastronomie
In der Nähe des Prätorenpalastes (venezianischer Marktplatz) findet sich die Loggia, einst ein Debattierplatz der Bürger, heute ein stark frequentiertes In-Café. Unweit davon steht die Domkirche mit begehbarem Glockenturm (von oben lohnt der Blick über Stadt und Bucht) sowie fußläufig der Weinkeller VInakoper. In dieser über Slowenien hinaus bekannten Kellerei gibt es Bewirtungen, Weinverkauf und Besichtigungen, sie beherbergt auch das größte Holzfass Sloweniens. www.vinakoper.si

Auch auf dem Preserenplatz mit dem Brunnen Da Ponte ist in den Sommermonaten immer für Unterhaltung gesorgt, ebenso im gesamten Bereich um den Hafen. Zur Entdeckung der vielfältigen, einheimischen Gastronomie lassen sich die kostenlosen Gastronomieführer des Slowenischen Istriens mit zahlreichen Tipps und Adressen nutzen. Wer mehr über Oliven, Trüffel, Wein (Refosk, Malvasia) und Speisen (handgemachte Nudeln, Eintöpfe, Stockfisch, Muscheln) wissen möchte, dem empfehle ich IstraTerra. Agenturinhaberin Jerneja Tratnik Lacovich ist eine fantastische Begleitung von hohem Renommee für unterschiedliche Rundgänge & Verkostungen. Mit ihr kann man selbstverständlich auch ein eigenes Programm nach individuellen Wünschen zusammenstellen. www.istraterra.com

Koper ist eine Stadt der vollkommenen Gaumenfreuden. Weiterhin eine Entdeckung wert: Čokoladnica Da Ponte, Barba Salt, Restaurant/Bar/Café Capra und das Traditionsgasthaus Istrska Klet Slavček.

Sportliche Aktivitäten
Sportliche Aktivitäten (u.a. Salinenlauf, Istrienmarathon) werden am Meer und im Hinterland ebenfalls großgeschrieben, angefangen bei sämtlichen Wassersportarten über Bike- und Mountainbike-Angebote und Wander-/Trekking-Trails bis hin zum größten slowenischen Kletterzentrum. Sowohl im Tourismuszentrum Koper, wie auch im Tourismuszentrum Hrastovlje bekommt man kostenlose Informationen für die Stadtgemeinde Koper und das dazugehörige Hinterland. Auch hier gilt, wie in ganz Slowenien, das Motto: Grün. Aktiv. Gesund.

Nachtleben
Besonders in den Sommermonaten und der Ferienzeit pulsiert das Nachtleben in Koper, aber auch im nahen Izola (Hangar Bar), Piran und Portoroz (Grand Casino), wo zahlreiche Diskotheken auf ein junges Publikum warten. Ganzjährig ist vor allem das Café/die Bar/der Biergarten Bar Circolo ein Hotspot in der Innenstadt von Koper, ebenso der Lord Byron Pub. Desweiteren bringen Kulturveranstaltungen und Straßentheater Leben an die Küste. Auch die italienische Großstadt Triest ist von Koper aus in einer guten Viertelstunde zu erreichen, dort findet sich für jede Szene die passende Anlaufstelle in Sachen Nightlife, ebenso in der nur knapp eine Autostunde entfernten Landeshauptstadt Ljubljana (u.a. Alternativ-Viertel Metelkova, www.metelkova.org). Nützliche Tipps kann man auch der vielerorts erhältlichen Free Map POI entnehmen, die u.a. auch mit LGBT-Infos aufwartet.

Unsere Redaktionstipps für Koper und Umgebung

  • Das coole Moped- und Motorradmuseum Tomos
  • Die Karstregion mit der berühmten Grotte von Postojna. 20 Kilometer Gänge, Galerien, Säle – die meistbesuchte Höhle Europas.
  • Portoroz (Salz & Salinen), Piran (Giuseppe Tartini) und Izola. Sehenswerte mediterrane Städte/Erholungsorte am Meer, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Spezialitäten und erstklassigen Hotels aufwarten.

Text und Bild: Frank Keil