Lausanne – Capitale Olympique am Genfer See

Die zweitgrößte Stadt am Genfer See mit ihren 146.000 Einwohnern ist ein
touristisches Highlight im französischsprachigen Schweizer Kanton Waadt. Die
lebendige Universitäts- und beliebte Kongressstadt ist zudem IOC-Sitz mit
Olympischem Museum. Zu Fuß, per Bus oder mit der vollautomatischen Metro m2 lässt
sich das am Hang gelegene Lausanne gut selbständig (Lausanne Transport Card mit
zahlreichen Ermäßigungen) oder per GästeführerIn (in unserem Fall mit der versierten
Franziska Werren) auf facettenreichen Spaziergängen entdecken. Zu den Top-
Sehenswürdigkeiten zählen: Die Kathedrale, die überdachte Holztreppe Escaliers du Marché,
das Quartier Du Flon, das Musée Olimpique, das Aquatis und die Lavaux-Weinterrassen.
Auch Kulturfreunde kommen in Lausanne voll auf ihre Kosten: mudac, Collection De L´Art
Brut, Espace Arlaud, Fondation De L´Hermitage, Muséee Historique, Musée Cantonal des
Beaux Arts, um nur einige Institutionen zu nennen. Die Lage von Lausanne ist sehr malerisch,
die Stadt ist auf drei Hügeln gebaut. Die sehenswerte Altstadt, dominiert von der
frühgotischen Kathedrale (Fensterrose, Nachtwächter) samt Aussichtsturm, ist größtenteils
autofrei. Kleine Gassen mit Cafés und Boutiquen prägen das Straßenbild im mittelalterlichen
Stadtkern ebenso wie im hübschen Hafenviertel Ouchy mit Seepromenade und Badebereich.
Weitere aktuelle Infos zu Unterkünften und Gastronomie findet man auf der Webseite:
www.lausanne-tourisme.ch

Hotel Moxy Lausanne City

Noch vor dem Check-In (an der Bar) begrüßt uns Hotelmanager Philippe Vaes herzlich und
versorgt uns mit wichtigen Informationen zum Hotel Moxy (Marriott-Gruppe) inmitten des
beliebten Szene-Viertels Quartier Du Flon (flon.ch). Die beliebte ´City In Town´ mit all ihrer
Kultur, ihren Geschäften und ihrem außergewöhnlichen Nachtleben (MAD, Bar Barousse)
liegt direkt vor der Hoteltür. Hier spürt man 24h lang die unglaublich kreative Energie des
neuen Stadtviertels. Ausgehend von der kunstvollen Umgebung ist die Hotel-Einrichtung von
Lausanne beeinflusst. Das Ergebnis ist ein einzigartiges Moxy-Erlebnis. Das Moxy Lausanne
City ist ein stilvolles Hotel, das minimalistisch ist und doch so viel mehr bietet. Die 113
Zimmer sind für junge Menschen und Junggebliebene gestaltet. In den Zimmern bildet das
rasante Wifi, kombiniert mit einem 42-Zoll-Fernseher, ein Paradies für Streamer, abgerundet
mit einem komfortablen Bett. Frühstück gibt es vom reichhaltigen Büffet oder als Grab and
Go-Version. Tagsüber und abends bietet man im Barbereich durchgehend kleine Speisen,
Snacks und Getränke an. Sportbegeisterte können zusätzlich den hoteleigenen Fitness-Raum
nutzen. www.marriott.de/hotels/travel/gvaox-moxy-lausanne-city/

Olympisches Museum & TOM Café

Das weltweit einzigartige Olympische Museum im Quartier Ouchy am Ufer des Genfer Sees
ist die wichtigste Kulturattraktion in der Stadt. Über einen terrassenförmig angelegten Park
mit Springbrunnen, Skulpturensammlung und Wettkampfbahn gelangt man zu dem
Ausstellungsgebäude. Die drei Etagen sind jeweils einem spezifischen Themenbereich (Der
Olympische Geist, Die Olympischen Spiele, Die Olympische Welt) gewidmet und bieten
modernste interaktive Kommunikationsmöglichkeiten. Was in der Antike begann und in der
Neuzeit ab 1984 von Pierre de Coubertin wiederbelebt wurde, weckt Interesse, involviert
und löst Fragen aus. Auch der Einfluss von Kultur und Wissenschaft auf die Sommer- und
Winterspiele wird gebührend dargestellt. Einen halben Besuchstag sollte man einplanen, denn Sonderausstellungen (aktuell zum Thema Japan & Manga) und ein Shop runden das
Angebot ab. Und für die wohlverdiente Pause steht das exzellente TOM Café mit Terrasse
und Blick auf See & Alpen zur Verfügung. Neben wechselnden Tagesgerichten werden
zusätzlich zum festen Angebot (Tipp: Tartare de boeuf classique) derzeit auch japanische
Speisen/Getränke angeboten. www.olympic.org/musee
Die Presserecherche wurde unterstützt durch Lausanne Tourisme, speziell durch Herrn
Sébastien Marcelis.
Text: Frank Keil Videos: Marcus Hochmuth