Sarah de la Rosa

Sarah de la Rosa – Coverausstatterin Dezember

Published On Dezember 10, 2017 | By redaktion | Model Madness

Vor über einem halben Jahr hast Du mit Tabula Rosa einen Second Hand Laden der besonderen Art aufgemacht. Was bekommt man dort, fürs schwer verdiente Geld?
Im Tabula Rosa gibt es handverlesene Vintage-Mode, vorwiegend aus den 80ern und 90ern, aber auch zeitlich aktuelle Mode zu moderaten Preisen. Zudem bieten wir neue Einzelstücke von regionalen Designern und Independent Labels aus aller Welt sowie ausgefallene Accessoires.

Was ist der absolute Renner in deinem Laden?
Was immer geht sind Trainingsjacken aus den 80ern und 90ern, und ganz heiß begehrt ist Ballonseide.

Bei dir können auch regionale Designer ausstellen?
Genau, wobei man hier unterscheiden muss: Es gibt regionale Designer, deren Ware ich vorübergehend im Sortiment habe und den Verkauf übernehme. Mir ist es wichtig, regionale Kreative zu unterstützen und zu fördern. Dann gibt es noch die Option, den Laden als Ganzes – als Showroom – anzumieten, beispielsweise für Designer, die ihre komplette Kollektion vorstellen möchten.

Nenne jeweils drei Modesünden aus den 90ern, die aber heute wieder total cool sind.
Ganz klar Adidas Knopfhosen, Buffalo Plateaus und Felljacken!


Dein Lieblingslongplayer aus den 90ern?
Oha, da einen einzigen hervorzuheben ist glaube ich nicht möglich. In der Zeit ging es für mich los mit elektronischer Musik, insbesondere Vocal House, UK Garage und jede Menge Dance-Trash. Das habe ich geliebt! Allerdings kam kürzlich ein neues Album von Fünf Sterne Deluxe raus und mir wurde bewusst, wie sehr ich den guten, deutschen Hip-Hop damals gefeiert hab. Aus dieser Ecke ist es ganz klar „Eins Zwo – Gefährliches Halbwissen“ und „Die Fantastischen Vier – Vier gewinnt“. Bis zum Erbrechen habe ich damals auch „Sinead O’Connor – I do not want what I haven’t got“ gehört … die Teenager-Zeit mit so viel Herzschmerz! Es gab außerdem viele Alben aus den Genres Rock, Grunge, Metal, die ich sehr mochte. Glücklicherweise war ich nie ein Boyband-Groupie …

Wenn Rosa ein Lebensgefühl wäre, wie würdest Du dieses Lebensgefühl beschreiben?
Rosa bedeutet für mich, das zu tun, was man mag und auf sein Herz zu hören, ohne sich von anderen entmutigen zu lassen. Wir bekommen unser Leben lang zu hören „Tu dies nicht, tu das nicht, das geht nicht, du kannst doch nicht …“. Fuck it, ihr könnt! Den Rat von Familie und Freunden sollte man zwar immer einholen und auch beherzigen, aber letztendlich zählt nur das, was ihr wollt und womit ihr euch gut fühlt. Rosa Brille mit Scheuklappen. Sollte ich vielleicht verkaufen …

Du legst ja auch als DJane auf. Was ist der peinlichste Dancemove, den Du drauf hast?
Mir ist nichts mehr peinlich!

Interview: Markus Brixius Bilder: Holger Bousonville Model: Itanajama

LINKS:
tabularosa.de
fb.com/tabularosa.shop
instagram.com/tabularosa.shop/

Preis: EUR 12,89
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.