Broadchurch - David Tennant und noch wer

TV-Serienspecial – Internationale Krimis

Published On Juni 1, 2016 | By redaktion | Tipps, TV

Das treffendste Adjektiv, um die zweite „Broadchurch“-Staffel (Studiocanal) zu umschreiben, wäre: intensiv. Es gibt gleich mehrere Szenen, bei denen dem Zuschauer vor Staunen der Mund aufklappt. Etwa wenn die von Olivia Colman brillant gespielte Detective Sergeant Ellie Miller im Gerichtsgebäude ihren Sohn zusammenstaucht. Nicht minder großartig ist David Tennant (bekannt als der Bösewicht Kilgrave aus der Marvel-Serie „Jessica Jones“) als Detective Inspector Alec Hardy.
Die zweite Staffel hat zwei Handlungsstränge (Vorsicht: Spoiler für alle, die Staffel eins nicht gesehen haben!): der komplexe und nervenaufreibende Gerichtsprozess gegen DS Millers Ehemann Joe (Matthew Gravelle), der den Jungen Danny Latimer getötet haben (soll), und ein alter Fall von DI Hardy, bei dem ein Kind ermordet wurde und ihre 19-jährige Cousine verschwanden. Die Lösung dieses Falls ist extrem schwierig, da Hardy und Miller ein Geflecht von Lügen entwirren müssen. Wie gesagt: „Broadchurch“ reißt einen mit!


Auch hinter „Sebastian Bergman: Spuren Des Todes II“ (ZDF/edel:motion) verbirgt sich ein Krimi. Kurt Wallander-Darsteller Rolf Lassgård ist der von seinem Talent vollends überzeugte Kriminalpsychologe Bergman. Im ersten der beiden Fälle bekommt er es mit einem mystischen Kollektivmord zu tun, den ein von ihm verhasster Kollege fälschlicherweise als Selbstmord eingestuft hatte. Bergman zweifelt diese Beurteilung zurecht an, obwohl erst die falsche Person ins Fadenkreuz gerät. Das einzige, das bei dieser Serie stört, sind Bergmanns Sexsucht und die Tatsache, dass er bei Alt wie Jung auf Anhieb gleichermaßen gut ankommt. Das mag auch so in den Romanen der schwedischen Schriftsteller Michael Hjorth und Hans Rosenfeldtsein sein, auf denen die Serie basiert, aber es ist hier sehr überzogen und plump dargestellt.

In der isländischen Miniserie „Lava“ (justbridge entertainment), die sich nur über vier Folgen à 45 Minuten erstreckt, ist Björn Hlynur Haraldsson in der Rolle des Kommissars Helgi Runarsson zu bewundern. Eigentlich wirkt er ganz ruhig, doch traumatische Erlebnisse lassen bei ihm von Zeit zu Zeit die Sicherungen durchbrennen.
Runarsson, der aufgrund seiner Arbeit seinen Vaterpflichten kaum nachkommen kann und dies knallhart zu spüren bekommt, muss den brutalen Mord an einem Bankier und das Verschwinden eines Mannes und dessen kleiner Tochter aufklären. „Lava“ ist kurzweilig und offenbart die eine oder andere Überraschung und viel beeindruckende isländische Natur.

Text: Peter Parker Bilder: Studiocanal, edel:motion, justbridge entertainment

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.