Varvara Kandaurova

Varvara Kandaurova – Coverfotografin Januar

Published On Januar 1, 2017 | By redaktion | Model Madness

Was haben St. Petersburg und Saarbrücken gemeinsam?
Architektur. Wer Sankt Petersburg besucht, dem fallen die zahlreichen Bauten deutscher Architekten buchstäblich ins Auge. Und es gibt ein sehr interessantes Detail. Der Sohn des Architekten Friedrich Joachim Michael Stengel, Johann Friedrich, war der Hofarchitekt der russischen Zarin Katharina II.
Nun, aus eigener Anschauung – die Menschen. Offen und ehrlich. Daher ist trotz der Tatsache, dass ich in Saarbrücken nur 6 Jahre wohne, fühle ich mich hier sehr wohl und gemütlich.

Du magst Schwarzweiß-Fotografie. Warum? Das Leben ist doch so schön bunt.
Ich komme nicht klar mit den Farben… Ich habe immer schwarz-weiß Grafik und Schwarz-Weiß-Fotografie gemocht. Gute Schwarzweißaufnahmen überzeugen mich durch ihre Einfachheit und ihren Kontrast. Schwarzweiß-Bilder haben auf mich eine ganz besondere Wirkung. Ich fühle und sehe meine Bilder in Schwarz-weiß… Direkt schon beim fotografieren.

Wenn du den aktuellen Konflikt zwischen Russland und dem Westen in einem Foto darstellen müsstest. Wie würde das aussehen?

Ich bin nicht so nahe dran an der Politik… Es bedeutet nicht, dass ich nicht verfolge, was in der Welt geschieht. Ich möchte das einfach nicht kommentieren.

Finde eine Überschrift für deine Fotosession mit Vanessa, Rebecca und Fabian.
Überschriften finden, war mich schon immer schwer, auch als ich als Journalistin gearbeitet habe und mit Titel ausdenken musste. Seit dem hat sich kaum etwas verändert.

Magst du Hotdogs?
Ja, von IKEA.

Einen Touri-Tipp für St. Petersburg?

Weiße Nächte – Die beste Zeit, um St. Petersburg zu besuchen. Von Ende Mai bis Anfang Juli geht die Sonne in St. Petersburg nicht ganz unter, sodass es auch nachts so hell bleibt, dass die Stadt in einem fast unwirklichen Licht leuchtet. Weiße Nächte nennen die Einheimischen das Spektakel, bei dem die Tage fast 20 Stunden dauern. Besonderes Schauspiel in diesen Nächten ist das Hochziehen der Newa-Brücken. Zwischen 1.30 Uhr und fünf Uhr öffnen sich die Brücken, um große Schiffe und Frachter durchzulassen.
Es gibt viele interessanten Touri-Tipps: Petersburg von Dostojewskij oder (verbotene) Dachwanderung. Und natürlich klassische Sachen die man muss anschauen: Eremitage, Russisches Museum, Isaakskathedrale, Auferstehungskirche….

Interview: Markus Brixius Bild: Varvara Kandaurova

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.