19. Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken

Interview mit Messeleiter Igor Holland-Moritz

Abtauchen in die tiefsten Ozeane, hoch bis in die Baumkronen fliegen, im Dschungel fremden Vogelstimmen lauschen oder den heißen Atem eines Drachen auf der Haut spüren. Bücher haben uns schon seit unserer frühsten Kindheit an fremde Orte gebracht. Lesen kennt keine Mauern, Geschichten kennen keine Sprachbarrieren, Bücher verbinden! Dieses Jahr ist die Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken bereits zum 19. Mal im Saarland und entführt vom 26. bis 29.9. nicht nur die Kleinsten in fremde Traum- und Fantasiewelten. Wir durften dem neuen Messeleiter, Herrn Igor Holland-Moritz, schon mal vorab ein paar Fragen stellen.

Sehr geehrter Herr Holland-Moritz, Sie waren zuerst Schauspieldramaturg, über ein weiterführendes Studium führte es Sie dann in den Kommunikations- und Marketingbereich und jetzt zur Messeleitung der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse. Sind Sie dort angekommen, wo Sie gerade gerne sein würden?

Absolut. Ich habe mich immer gern mit Sprache und Literatur beschäftigt – inhaltlich damit gearbeitet. Sehr lange als Dramaturg und eine Zeitlang auch im Marketingbereich – ich bin ja ursprünglich Germanist. Die Arbeit am Theater kann sehr schön sein – aber irgendwann wurde mir klar, dass einerseits Theater nicht mehr die einzige Antwort auf all meine Fragen war, andererseits wollte ich gern mehr Verantwortung übernehmen und selbst noch stärker das Programm und die Ausrichtung der Institution gestalten. Ein Bereich, der mir neben dem Gestalterischen seit langem viel bedeutet, ist Personalführung und -förderung von Potenzialen. Und was mir immer schon wichtig war, ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Da kommt jetzt in der Tat hier in meiner Position einiges zusammen, was ich mir schon lange gewünscht habe. Ich bin sehr dankbar.

Sie sind ja vor kurzem erst mit Ihrer Frau und Ihrem dreijährigen Sohn nach Saarbrücken gezogen. Lesen Sie denn Ihrem Sohn selbst gerne etwas vor?

Na klar – fast jeden Abend. Mit verstellter Stimme und so… und wir spinnen uns die Geschichten dann immer zusammen weiter.

Was sind Ihre Lieblings Kinder- und Jugendbücher?

Als Kind habe ich „Die Schatzinsel“ gleich mehrfach verschlungen und „Der Zauberer der Smaragdenstadt“, später dann „Die unendliche Geschichte“. Aktuell mag ich sehr „Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes“ von Finn-Ole Heinrich, „Freibad“ von Will Gmehling und viele andere. Aber eigentlich alle Bücher, die mit Autorenlesungen auf der diesjährigen Messe dabei sind, finde ich klasse.

Das Motto der Messe ist Bücher bauen Brücken. Was verbinden Sie selbst mit diesem Satz? Welche Auswirkungen hat das Motto auf die jetzige Buchmesse?

Die beiden Fragen beantworte ich mal zusammen. Bücher bauen Brücken ist ja das Dauermotto der Messe schon seit 19 Jahren. Aber ich persönlich konnte mich sehr schnell dafür begeistern. Nicht nur wegen der schönen Alliteration. Ich sehe die Flüsse nicht als Grenzen sondern als Wege zueinander an – ob nun via Fähre oder über die Brücke. Und Bücher – und das Von-Einander-Lernen, indem man die Geschichten des anderen liest, inklusive Perspektivwechsel – hat immer etwas Einendes, Verbindendes. Wie Brücken eben. Von Herz zu Herz sozusagen. Wir haben dem Wörtchen „Brücken“ in diesem Jahr übrigens noch ein leicht ironisches „Saar“ vorangestellt – denn natürlich bauen wir, indem wir unsere Werte an die heutige junge Generation weitergeben, am Saarbrücken der Zukunft. Wobei die konkrete Stadt dann wiederum nur stellvertretend für den größeren Zusammenhang steht. Die Welt von morgen eben.

Haben Sie ein persönliches Highlight, das in diesem Jahr auf uns zukommen wird?

Ja sicher. Das wird bestimmt alles wahnsinnig aufregend und neu für mich. Aber ein paar persönliche Highlights sind neben der Verleihung des Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreises und dem grenzüberschreitenden Gehörlosenprojekt, das wir in Kooperation mit dem Rotary Club Forbach – Goldene Bremm – Saar durchführen, eine Autorenlesung mit Christoph Biemann – dem Christoph aus der „Sendung mit der Maus“. Einer der Dauerbrenner meiner Kindheit.

Die Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken findet in diesem Jahr an vier Tagen vom 26. bis 29. September in der Alten evangelischen Kirche St. Johann, am Cora-Eppstein-Platz, in Saarbrücken statt.

Text: Antonia Weber

Copyright Portrait: Steffen Rasche

Copyright Fotos: Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken

null

null