Mit dem Bloggerbus in Essen

Mit dem Bloggerbus nach Essen zur Saarland-Roadshow

Published On Juni 7, 2016 | By redaktion | Magazin

Anfang Juni rollte er das erste Mal los: Der Bloggerbus. Die Idee? Man packe eine Horde Blogger in einen Bus und lasse sie erst wieder an einem vorher ausgewählten Zielort raus. Mit Smartphone, Tablet, Kamera und Laptop bewaffnet, begleiten die Blogger den Tag und berichten ihre Erfahrungen über die eigenen Kanäle.
Für die erste Blogger-Klassenfahrt waren außer uns noch Sarah Gläsner (Hazeleyednerd) und Dirk Forster (Abgepudert – Magazin für erweiterte Freizeitgestaltung) an Bord. Ziel des Ausflugs war die Ruhrmetropole Essen, wo die fleißigen Elfen vom Saarland-Marketing für unser schönes Bundesland auf dem Absolventenkongress im Congress Center West werben wollten.

Abfahrt mit dem #bloggerbus nach Essen zur #saarlandroadshow

Ein von saar-scene (@saarscene) gepostetes Foto am


Unsere Aufgabe war es dabei, diese Aktion des Saarland-Marketings einmal aus erster Hand zu begutachten – und zwar völlig unabhängig. Auch wenn man natürlich versucht hat uns, z.B. durch Naschwerk in Form eines Vesperpaketes vom Café Steigleiter zu bestechen. Außerdem waren uns gegenüber alle ausgesprochen nett und lachten über ALLE unsere teils echt flachen Witze (und es waren jede Menge flache Witze). Hier hätte man durchaus Kalkül und kalt geplante Charmeoffensive vermuten können. Aber es sollte sich nach zwei gemeinsamen Tagen herausstellen, und das ist die erste Sensation, dass die Leute dort wirklich sehr charmant und vor allem auch sehr engagiert sind.

Die Süßen von der #saarlandroadshow haben uns ein Vesperpaket geschenkt. #bloggerbus

Ein von saar-scene (@saarscene) gepostetes Foto am

Aber zurück zum Messetermin, den wir nach der lustigen Anreise und einer langen Nacht in einem schicken Retrohotel gespannt entgegensahen. Der Absolventenkongress ist, nach eigenen Angaben, die „größte Jobmesse Deutschlands für Studenten, Absolventen & Young Professionals“. Die Jobbörse wird mehrmals im Jahr an verschiedenen Standorten in Deutschland vom Staufenbiel Institut veranstaltet. Tatsächlich konnte sich die Ausstellerliste für Essen durchaus sehen lassen. Mit dabei waren Granaten wie Decathlon, die Bundeswehr, e-on, Lidl, Netto, OBI, Vodafone und viele mehr. Und eben auch das Saarland. Das Saarland als solches, wohlgemerkt.
Und auch hier muss man auch wieder den Hut ziehen. Denn während die frischgewäschten und topgestylten Jobbewerber in der viel zu kleinen, lärmig-hektischen Ausstellungshalle in der Schlange vor den Ausstellern warteten, bis sie an die Reihe kamen, hatte das Saarland eine ultrachillige Outdoorlounge, mit Fleischkääs, Quiche, Piranja Cola, Liegestühlen, Gründels, Bewerbungsfotobus und elektronischer Musik von Djane Sarah De La Rosa.

Sarah de la Rosa heizt der Crowd volle Kanne ein.

Ein von saar-scene (@saarscene) gepostetes Foto am

Verbunden mit der Essener Kulisse, der man auch aufgrund ihrer industriekulturellen Historie eine gewisse Ähnlichkeit zum Saarland attestieren kann, kam quasi auch direkt so etwas wie ein Heimatgefühl auf. Und die Rechnung ging auch auf. Am Saarlandstand war immer was los und hier trafen sich die richtig coolen Leute, inklusive sympathischen Fachkräften aus Kasachstan, die sich über das Saarland als Jobstandort informieren wollten.

Ein Stück Heimat. <3 #bloggerbus #saarlandroadshow

Ein von saar-scene (@saarscene) gepostetes Foto am


Der Outdoorbereich war auf jeden Fall schon mal das Highlight auf der gesamten Messe – Da brauchen wir uns wirklich nicht zu verstecken. Aber pfiffigerweise gab es noch weitere flankierende Aktionen wie einen zweiten Stand in der Ausstellungshalle mit einer professionellen Bewerbungstrainerin, Standortwerbung an Hotspots wie dem Essener Hauptbahnhof, Printwerbung im Messemagazin oder Großflächen-Plakaten in der U-Bahn-Station zur Uni. Nachdem wir alles besucht hatten und man uns über die verschiedenen Maßnahmen etwas erzählt hatte, ging es auch schon wieder zurück in die wunderschöne Heimat an der Saar.

Im Saarland führen alle Wege nach oben. #bloggerbus #saarlandroadshow

Ein von saar-scene (@saarscene) gepostetes Foto am


Fazit: Der Outdoorstand des Saarlandes spiegelte tatsächlich alles wieder, was unser kleines Bundesland ausmacht: Freundliche Menschen, eine hohe Lebensqualität und tiptop Berufsaussichten.
Absolvent, was willste mehr?

Text und Bild: Markus Brixius

Bloggerbusfee Sarah. #bloggerbus #saarlandroadshow

Ein von saar-scene (@saarscene) gepostetes Foto am

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

One Response to Mit dem Bloggerbus nach Essen zur Saarland-Roadshow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.