New Model Army

From Here

Im Oktober 1980 treten drei Musiker in ihrer Heimatstadt Bradford erstmalig unter dem Namen New Model Army auf. Unter der Leitung von Frontmann und Songwriter Justin Sullivan begann eine bemerkenswerte Reise, auf der die Band seit fast 40 Jahren eine weltweite Fangemeinde aufgebaut und zahlreiche Meilensteine sowohl für den kreativen als auch für den kommerziellen Erfolg erzielt hat. Wir haben uns mit Justin über das Album und wichtige Fragen des Lebens unterhalten.

Du erhältst meinen ewigen Respekt dafür, dass du letztes Jahr zwei Stunden an dem heißesten Ort den man sich vorstellen kann, in Belgien,Arlon, gespelt hast. Eine Unglaubliche Leistung für jemanden mit über 60 Jahren. Kannst du mir ein paar Gesundheitstipps geben?

Ha Ha! Ich habe keine. Ich glaube daran, dass Wasser, Schlaf und „Doktor Stage“ die meisten Krankheiten heilt.

Beim gleichen Auftritt hast du die Zugabe unter der Fan Menge gespielt, weil es drinnen zu heiß war. Hast du keine Angst von Fans beraubt zu werden und dass deine Schuhe dann auf Ebay verlauft werden?

– Was? Meine Schuhe?

Ihr habt das neue Album auf einer kleinen, abgelegenen Insel in Norwegen aufgenommen. Glaubst du, dass die Umgebung in der ihr das Album aufgenommen habt sich in der Musik widerspiegelt? Hast du andere Beispiele von anderen Alben von euch bei denen das auch so war?

Ja ich glaube das kann es – das fängt an damit an einem Ort zu sein an dem wir glücklich sind. Je glücklicher die Band ist, desto offener werden wir, was natürlich gut für die Musik ist. Außerdem habe ich immer daran geglaubt, dass Menschen soweit klar in sich hinein sehen können, wie sie auch nach außen sehen können. Also von einer Bergspitze aus oder am Meer oder in der Wüste sieht man weit in die Ferne und wenn man in sich hinein sieht ist es leichter zu verstehen was nah und wichtig ist, und was nicht. Wir sind nicht wirklich Stadtmenschen… der anderer Ort der besonderesAmbiente und Effekt auf unsere Musik hatte war Sawmills in Cornwall, wo wir Thunder and Consolation geschrieben haben.

Du hast diesen Ort als kahl, rau uns isoliert beschrieben. Ich habe das Gefühl, dass wir auch wieder in dunkleren Zeiten leben. Glaubst du, dass es wieder ein Verlangen nach dunklerer Musik gibt? So wie in den 80er Jahren?

Nicht unbedingt. Menschen suchen nach Balance und in den dunkelsten Zeiten suchen sie normalerweise nach dem Licht. Die beste fröhliche Musik kommt meistens von den schweren Zeiten. Die dunkelste Musik kommt meisten von den Zeiten, in denen das Leben relativ einfach ist.

Du hattest immer schon eine starke Meinung was Politik angeht. Ein Satz zum Brexit?

Ein Wort: Lächerlich.

New Model Army war nie wirklich weg. Seit 40 Jahre seit ihr nun schon an Start. Was ist der Grund für das große 80er Jahre Band Revival, das gerade stattfindet? Profitiert ihr davon?

Es gibt eine 80er Wiederbelebung? Das ist uns nicht aufgefallen. Wir haben kein Interesse an den 80ern und ignorieren die Vergangenheit soweit wie möglich(außer den besten Liedern). Es ist vermutlich das Verlangen nach „unschuldigeren Zeiten“, obwohl die 80er die Zeiten waren in denen der Schaden den wir der Welt angetan haben immer mehr wurde. Wenn wir zurück gehen und die Geschichte verändern könnten würden wir das, aber weil wir das nicht können, lassen wir die Vergangenheit wo sie hingehört.

Wenn man einen New Model Army Song anmacht, erkennt man ihn sofort als New Model Army. Gleichzeitig klingt jedes Album neu und frisch. „From Here“ ist ein Beispiel dafür. Wie schafft ihr das?

Zuerst mal, die Prinzipien sind immer gleich geblieben – die Betonung auf Rhythmusgruppe und den physikalische Aspekt der Musik und eine bestimmte Punk Rock Einstellung in dem Sinne, dass wir nicht versuchen andere Menschen zufriedenzustellen. Aber jedes Album ist sozusagen eine Reaktion auf das Vorherige. Wir mögen es nicht an einem Platz stecken zu bleiben…suchen immer nach der nächsten Idee…

Ihr promotet „From Here“ im Herbst in Deutschland. Könnt ihr den Fans einen kleinen Blick auf das, was sie auf der Tour erwartet, geben?

Nein. Weil wir noch keine Idee haben! Ich denke, dass die neuen Lieder ihr eigenes Leben führen werden, und dass die Tour sehr anders enden wird als sie gestartet hat. Alles lebt, alles beweg sich…

Text: Markus Brixius Übersetzung: Thea Schuster Bild: Band

Jazzhaus Freiburg, 24. Oktober, ab 20 Uhr
Batschkapp Frankfurt, 30. Oktober, ab 19 Uhr
Losheim Eisenbahnhalle, 31. Oktober, ab 19:00 Uhr
www.newmodelarmy.org

null

null