Chefs Table auf Netflix

Serien-Special: Mystik trifft Kochkunst

Published On September 1, 2016 | By redaktion | Tipps

Nordeuropäische Serien sind meist Krimiserien – siehe „Kommissarin Lund“, „Die Brücke“ oder „Lava“. Mitunter haben diese aber auch einen mystischen Unterton. Ein Beispiel hierfür wäre die jeweils erste Staffel von „Fortitude“ und „Jordskott – Die Rache des Waldes“ (Polyband). Um Letztere soll es im Folgenden gehen.
In „Jordskott“ treffen die Genres Crime auf Mystery und die nordische Sagenwelt. Dabei fängt alles wie ein gewöhnlicher Kriminalfall an: Sieben Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter Josephine kehrt die Kommissarin Eva Thörnblad (Moa Gammel) außerhalb ihres Dienstes in ihre Heimat zurück. Sie glaubt nicht daran, dass ihre Tochter damals in einem Waldsee ertrank. Thörnbald ist viel mehr davon überzeugt, dass Josephine entführt wurde und noch immer lebt. Denn just verschwand ein Junge ebenfalls spurlos.
Anfangs ermittelt die Kommissarin auf eigene Faust, dann wird sie offiziell zu den Ermittlungen hinzugezogen. Was während diesen zutage gefördert wird, ist verstörend: für sie und den Zuschauer. Denn es geht hier eben nicht um ein gewöhnliches Verbrechen, sondern um einen viele Jahrzehnte alten Pakt, der gebrochen wurde. Der Untertitel „Die Rache des Waldes“ kommt nicht von ungefähr. So viel kann verraten werden, ohne irgendwen massiv zu spoilern.

Nun zu etwas gänzlich anderem: der Netflix-Dokumentarserie „Chef’s Table“. Ende Mai wurde die zweite Staffel dieser großartigen Serie veröffentlicht. In dieser werden – wie in der ersten – außergewöhnliche Köchinnen und Köche porträtiert. Innerhalb von je 50 Minuten werden ihre Herkunft und ihr Weg in die Spitzengastronomie nachgezeichnet. Dabei stehen nicht nur ihre Kunstfertigkeit und ihr Ideenreichtum im Fokus, sondern auch ihr Alltag und insbesondere ihr Charakter. Ein jeder Protagonist is(s)t anders, tickt anders und kocht anders.
In den sechs neuen Episoden werden Milad Alexandre Mack Atala alias Alex Atala (Brasilien), Ana Ros (Slovenien), Dominique Crenn (USA), Enrique Olvera (Mexiko), Gagan Anand (Thailand) und Grant Achatz (USA) vorgestellt. Am spannendsten ist die Folge über Alex Atala, der früher Punk war und der heute seine Zutaten zum Teil selbst im Amazonas-Gebiet jagt und fängt, und die über Molekular-Koch Grant Achatz. Der erkrankte in seinem Mund an Krebs (Plattenepithelkarzinom), wodurch er seinen Geschmackssinn verlor. Erst einige Zeit nach der erfolgreichen Behandlung kehrte dieser wieder zurück, und der zweifache Vater konnte sich in Chicago drei Michelin-Sterne erkochen. „Chef’s Table“ ist eine spannende und kunstvolle Annäherung an die Königinnen und Könige der Küche.

Text: Peter Parker Bilder: Polyband, D’Angelo/Netflix

Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten (z.B. zum Amazon Partnerprogramm). Das bedeutet, dass zwischen 3% und 10% des Wertes Deiner Einkäufe bei dem Anbieter zu dem der Link geschaltet ist, uns gutgeschrieben werden. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir auch weiterhin Inhalte ohne Bezahlschranke kostenlos anbieten können. Danke für Deine Unterstützung!

About The Author

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.