Tiefbasskommando


Tiefbasskommando

Vom Berliner Underground-Phänomen zur bundesweit relevanten Rap-Crew

Sie kommen aus Berlin und sind eine Gruppe, die den deutschen HipHop neu belebt. Als ´next big thing´ gehandelt, haben Tiefbasskommando kürzlich ihr 14 Stücke umfassendes Album „Retox“ veröffentlicht. Von Ende November bis Mitte Dezember gehen sie damit auf ihre „Taxi Safari“-Tournee zwischen Hamburg und Wien. Was ist zu erwarten? Rap der Westberliner Schule clasht mit rauen Break-Beats und Hyperpop-Anleihen. Eine Bestandsaufnahme.


Wann und durch wen wurden Tiefbasskommando gegründet. Versteht ihr euch als feste Band oder als MusikerInnenkollektiv mit wechselnden KünstlerInnen? Wer gehört aktuell zum Tiefbasskommando? Auf einem Pressefoto sind fünf Maskierte zu sehen, Producer und Videograf sind aber auch Teil von Tiefbasskommando, oder?

2019 ging es los. Mit bei der Gründung auch Uncle F. Ab 2020 gab es ein Studio in einem besetzten Haus. Man kannte sich, man mochte sich und irgendwann wurde einfach aufgenommen, Leute kamen, Leute gingen und haben Parts oder Beats dagelassen. Über die Zeit hat sich ein fester Kreis aus Don Juan, Double G, Eisberg sowie Retado als Produzent und Downtown Destruktion Produktion gefunden, kurze Zeit später kamen $hoki und MC Kneipenkrieger dazu.


Gab es musikalische Einflüsse von KünstlerInnen, die euch inhaltlich und musikalisch inspiriert haben selber Musik zu machen? Welchen Einfluss hat Berlin als multikultureller Schmelztiegel für eure Musik?

Sieben Leute mit sieben unterschiedlichen Geschmäckern bringen eine Vielzahl an musikalischen Einflüssen ein. Auf Aggro Berlin können sich aber alle einigen. Auf Rave Musik wohl auch.


War die Entscheidung von Anfang an klar auf Deutsch zu rappen Wo verortet ihr euch aktuell innerhalb der breit aufgestellten Deutsch-Rap-Szene?

Das war als gemeinsame Sprache naheliegend. Das Schöne am unabhängig veröffentlichen ist, wir können tun was wir wollen. Vielleicht ist die nächste Platte auf Spanisch, vielleicht auf Arabisch. In der Deutschrap-Szene zwischen Chartrappern, Verschwörungstheoretikern und Backpackern einen Platz zu finden, ist gar nicht so einfach, eventuell machen wir auch unsere eigene Szene.


Welche Veröffentlichungen aus eurer bisherigen Diskografie würdet ihr hervorheben und warum?

Angst vor dem Briefkasten“.


Wie lange habt ihr an dem aktuellen Album „Retox“ gearbeitet? Wo habt ihr aufgenommen? Gab es einen Produzenten oder ein Team an eurer Seite?

„Retox“ ist größtenteils im Jahr vor dem Release entstanden. Nicht alles passiert im Studio. AAA haben wir in einem Hotelzimmer auf Tour aufgenommen. Die Session wurde leider um 06.00 Uhr morgens vom Portier unterbrochen als MC Kneipenkrieger gerade aufgenommen hat. Retado hat das ganze Album produziert, ein paar Beats zusammen mit unseren Atzen Branford und Lenny Fuck. Das meiste ist im Wohnzimmer aufgenommen und verfasst worden. Insgesamt war „Retox“ aber die intensivste Auseinandersetzung mit einem Album.


Habt ihr den ein oder anderen Lieblingstitel auf dem Album und wenn ja, warum?

All Killer No Filler.


Sind die Inhalte reines Entertainment, mehr Infotainment oder seht ihr euch sogar als politisch motivierte Künstler?

In erster Linie geht es in der Musik um Kunst und natürlich Unterhaltung. Musik ist subjektiv und die Leute nehmen ihre eigene Message daraus mit.


Videos sind Teil eures kreativen Outputs, welche Bedeutung kommt ihnen zu? Nur reine PR oder habt ihr tiefergehendes Interesse am Metier?

Videos sind fester Bestandteil des TBK so wie Downtown Destruktion Produktion fester Teil des TBK ist. Es ist Teil der Musik und die Musik ist unser Film.


Was dürfen alte und neue Fans von der anstehenden „Taxi Safari-Tournee erwarten? Spielen Licht und andere Visuals eine bedeutende Rolle auf der Bühne?

Nachdem wir bei den ersten Konzerte im letzten Jahr Erfahrungen gesammelt haben, wie sich Ideen konkret umsetzen lassen und was auf der Bühne wirkt, außerdem die Läden grösser geworden sind, haben wir für die ´Taxi Safari´-Tournee alle zusammengeholt um showmäßig komplett wild zu gehen. Tatsächlich wird die ´Taxi Safari- Show nochmal in jeder Hinsicht alles vorherige von uns toppen. Das ist auch unser Anspruch. Es lohnt sich nie eine TBK Tour auszulassen. Zu viel können wir noch nicht verraten ,aber es wird laut und es wird bunt. Außerdem bringen wir euch auch Sonos Cliq nach Saarbrücken!


Haben Tiefbasskommando mittlerweile einen Status erreicht wo alle Mitglieder von der Musik leben können und wie gestaltet sich eure Planung für 2024?

Als Rap Crew von Musik leben ist fast unmöglich, vor allem ohne großes Label im Rücken. Die Toureinnahmen sind weitestgehend schon für Bühnenshow draufgegangen. Aber natürlich haben wir dank des Supports der Leute, die Merchandise kaufen, auf Konzerte gehen etc., die Freiheit, uns mehr Zeit für Musik zu nehmen und unser eigenes Label aufzubauen. Mit Musik die wir feiern. Auch 2024 wird wild weitergehen, einiges ist geplant, anderes wird spontan entstehen.


Text: Frank Keil
Bilder: Daan Dam

Garage, Saarbrücken, Samstag, 16. Dezember 2023

tiefbasskommando.de