Wanda


Wanda

Wanda: Abschied heißt auch Anfang

Harte Arbeit und enorme Kreativität haben die Wiener Band Wanda in den letzten 12 Jahren zu einer der erfolgreichsten Bands im deutschsprachigen Raum werden lassen. Am 07. Juni erscheint das neue und sechste Wanda-Album. In den zwölf Songs vereint „Ende nie“ alles, was man an dieser Band liebt: das Rauschhafte, die mitreißende kollektive Euphorie, das tiefe Sentiment, die von präzisen Alltagsbeobachtungen und Herzenswärme lebende Erzählmethode von Marco Wanda. Das zentrale Gefühl auf diesem Album ist die Liebe, mit all ihren Facetten. Viel Neues also, wie Sänger/Rhythmus-Gitarrist Marco Michael Wanda im Interview zu berichten weiß.


Mit einem Mix aus Pop, Indie-Rock und Rock´n Roll haben sich Wanda seit der Gründung 2012 als feste Größe im deutschsprachigen Musikbusiness etabliert. Die Besetzung blieb lange Zeit unverändert. War das der Hauptgrund für die ersten großen Erfolge der Band?

Das weiß nur Gott, dass weiß ich nicht. Ich kann in Demut zur Kenntnis nehmen die wahrscheinlich größte österreichische Band aller Zeiten gegründet zu haben. Warum auch immer...

Seit dem Tod des ehemaligen Keyboarders Christian Hummer 2022 und dem Ausstieg von Schlagzeuger Valentin Wegscheider 2023 seid ihr zu einem Trio geworden. Ist diese aktuelle Besetzung final oder gibt es Überlegungen neue Mitglieder in die Band aufzunehmen?

Es gibt keinerlei Überlegungen jemals mehr den Bandkern zu erweitern. Wir sind drei und bleiben drei. Es bedarf genug Pflege und Liebe und Streitkultur zu dritt... das reicht uns...

War das Weitermachen so eine Art Therapie für die verbliebenen Musiker um diese schwierige und einschneidende Phase, in der auch dein Vater verstarb, zu verarbeiten?

Es gab keine Überlegung nicht weiterzumachen. Es hat uns ins Studio gezogen, weil es neue Songs gab, dieser Kreislauf aus Schreiben und Aufnehmen ist eine der wenigen Konstanten in unserem Leben.

Inwiefern haben sich die Einflüsse vom Debüt „Amore“ (2014) hin zum aktuellen Album „Ende nie“ verändert, was inspiriert dich bis heute als Texter maßgeblich? Immer noch Leben, Liebe und Tod mit allen unterschiedlichen Facetten?

Meine Texte waren immer persönlich und von Persönlichem inspiriert. Klar schaue ich auch in die Welt, aber größtenteils sind meine Texte Briefe an mich selbst oder an von mir geliebte Menschen. Mir wird von Seiten des Musikjournalismus seit 10 Jahren erklärt meine Texte seien kryptisch. Das sehe ich gar nicht so. Das sind ehrliche einfache Texte über das Leben.


Sehr ihr Euch als Teil einer Austropop-Szene, die ja besonders in Deutschland durch bekannte Acts wie Der Nino aus Wien, Granada, Bilderbuch oder Voodoo Jürgens schon länger regen Zuspruch erfährt?

Wir sind kein Teil einer Szene aber Teil einer Musikergeneration auf die wir stolz sind. Und wir sehen uns durch gemeinsame Werte mit unseren Kollegen und Kolleginnen verbunden. Gegen Frauen- und Fremdenhass, gegen Homophobie, gegen Faschismus.

Wie wichtig ist Produzent Zebo Adam (unter anderem Bilderbuch, Beatsteaks) für Eure Arbeit im Studio, der ja dieses Mal an den Reglern saß?

Die Arbeit mit Zebo war toll. Er war in einer schwierigen Zeit auch als Mensch für uns da, hat einen sicheren Rahmen geschaffen und Momente eingefangen. Daran denke ich noch lange positiv zurück, ich kam jeden Tag mit großer Freude ins Studio.

Habt ihr den ein oder anderen Lieblingstitel auf dem neuen Album und wenn ja, warum? Oder seht ihr es eher als Ganzes. Mit „Bei niemand anders“, „Therapie“ und „Jeder kann es sein“ wurden ja bereits drei Singles ausgekoppelt.

Sehe das als gesamtes Werk das man gut am Stück hören kann. Mein Favorit ist "Wachgeküsst". (Die neue Wanda-Single, die insgesamt vierte Auskoppelung aus dem Album, auf der laufenden Club-Tour bereits laut und frenetisch mitgesungen, wie die größten Hits der Band, Anm. der Redaktion).


Gibt es so eine Art Motto wie „Achtsamkeit im Zwischenmenschlichen“ unter dem sich „Ende nie“ zusammenfassen lässt?

Wir wollten eine wirklich gute und ehrliche Platte machen. Und unser Motto war: "Die Antwort auf den Tod ist das Leben".


Wird die neue CD auf der kommenden Tour im Vordergrund stehen, oder können die Fans eher eine Art Best Of-Wanda auf der Bühne erwarten.

Wir spielen sicher auch neue Songs.


Wo, wenn nicht in Wien würdet ihr gerne leben und arbeiten?

Auf den Seychellen.


Bei der Amadeus-Verleihung (größter österreichischer Musikpreis) 2024 wurdet ihr in den Kategorien Live Act des Jahres und Ö3-Song des Jahres zweifach ausgezeichnet. Was bedeuten euch solche Ehrungen?

Es lässt mich nicht kalt, aber ich beschäftige mich lieber in 10 Jahren mit all meinen Preisen und Auszeichnungen, ich bin zu jung um da fest zu stecken.


Vielen Dank an Marco Michael Wanda!

Text: Frank Keil
Bilder: Luis Engels


Rock am Ring, Nürburg, Sonntag, 09. Juni 2024

Schlachthof, Wiesbaden, Donnerstag, 07. November 2024

wandamusik.com