Atelier des Lumière in Paris

Ein Museum wie aus der Zukunft

Das Atelier des Lumières ist ein Museum das mit seinem Auftreten die Besucher staunen lässt. Die übliche Vorstellung eines Museums wird in Paris zur Vergangenheit. Als erstes digitales Kunstzentrum in Paris, erscheint die ehemalige Gießerei aus dem 19. Jahrhundert mit einem ganz neuen Konzept. Die alte Eisengießerei der Familie Plichon wird zum Standort von Kunstausstellungen der besonderen Art. Mit einer Digitalisierung der Kunstwerke wirkt die Ausstellung auf die Besucher wie eine Zauber. Die Besonderheit des Museums wird zusätzlich mit musikalischer Begleitung der Ausstellungen hervorgehoben. Auch der industrielle Charakter der ehemaligen Eisengießerei ist mit dem Schornstein, Trockenturm und vielen Metallelementen noch beibehalten. Das Zusammenspiel der monumentalen Architektur, der Digitalisierung und den Kunstwerken lässt in eine Kunstwelt voller Geschichte und Innovation eintauchen. Seit der Eröffnung im April 2018 ist das Atelier des Lumières der Ort für digitale Revolution in der Kunst.
In zwei Projektionsräumen erwartet die Kunstliebhaber eine Reise in die digitale Kunstlandschaft. Die Halle ist der Ort in dem das große Programm abläuft und das Studio ist der Gastgeber für spektakuläre Bilder, in der die visuelle Kraft des Kosmos projiziert wird. Mit einer gesamt Projektionsfläche von 3300 m², in der die zehn Meter hohen Wände und der Boden auch als Ausstellungsfläche verwendet werden, ist der Besucher zu den Kunstwerken so nah wie noch nie. Um das Erlebnis so real wie möglich zu gestalten sind 140 Videoprojektoren und 50 Lautsprecher im Einsatz. Das Atelier des Lichtes setzt die Technik von heute explizit ein, um Kunstwerke zu beleben. Somit ist das Museum ein Treffpunkt für Alt und Jung, sowie für Innovation und Vergangenheit.

Text: Redaktion | Foto: Culturespaces – E. Spiller (Van Gogh)

atelier-lumieres.com