Website-Icon POPSCENE

Billy Idol – Fashion for Fantasy

Musik und Mode haben seit Jahrzehnten eine enge Beziehung. Musiker und Musikgruppen haben Mode als eine Möglichkeit genutzt, ihren Stil und ihre Persönlichkeit auszudrücken und sich von anderen abzuheben. Sie haben auch dazu beigetragen, neue Trends und Stile zu etablieren, die von ihren Fans und der breiteren Öffentlichkeit aufgegriffen wurden.
Ein Beispiel für diese Verbindung ist die aktuelle Ausstellung „Billy Idol, Fashion for Fantasy“ in der Fundación Museo de la Moda in Chile. Die Ausstellung bietet eine Auswahl an Kleidungsstücken, die speziell für die Videoclips, Alben und Konzerte des berühmten Punkrock-Musikers Billy Idol hergestellt wurden. Sie gibt zum ersten Mal einen vollständigen Einblick in den Stil des englischen Sängers und zeigt bedeutende Stücke aus seinem Schrank, die von renommierten Designern wie Jean Paul Gaultier, Vivienne Westwood, BodyMap, Yohji Yamamoto und Issey Miyake entworfen wurden.

Billy Idol, geboren als William Broad, war ein früher Architekt des Sounds, Stils und Zorns des Punkrock. Sein schnaubender Schmollmund und seine Faustpumpe machten ihn zu einem der ersten Megastars von MTV und somit zu einem der bekanntesten Gesichter der Popmusik. Er hat 40 Millionen Alben verkauft und zahlreiche Platin-Alben weltweit erzielt, neun Top-Forty-Singles in den USA und 10 in Großbritannien, darunter „Dancing With Myself“, „White Wedding“, „Rebel Yell“, „Mony Mony“, „Eyes Without A Face“, „Flesh For Fantasy“ und „Cradle Of Love“. Billy war verantwortlich für einige der denkwürdigsten, literarischen und eindrucksvollen Momente des Punkrock und schuf einen neuen Sound, indem er den Geist von ’77 auf die Tanzfläche brachte und somit eine sofort erkennbare musikalische Vorlage schuf, die Club-Beats mit Rock’n’Roll-Dekadenz integriert. Seine Hymnen überdauerten die 1980er Jahre und machten den Punkrock-Sound und -Style unsterblich.

Sein markantes Aussehen, bestehend aus seinem wasserstoffblonden Haar, dem Lederlook und den zahlreichen Ketten, kreuzen und Riemen, wurde zum Inbegriff seines rauen, badass-Styles. Zusammen mit seiner Musik schuf Idol ein Mode-Erbe, das von seiner provokanten Haltung geprägt ist. Der Billy Idol-Look inspiriert Pop- und Rockkultur bis heute.

„In der britischen Rockmusik war die Mode fast genauso wichtig wie die Musik selbst“, sagt Billy Idol in seinem 2014 veröffentlichten Buch Dancing with Myself.

Finde die Klamotte

Du willst sein wie Billy Idol? Dann folgt jetzt Inspiration für den nächsten Ausgang. Wir haben Zwei Beispiele zusammengetragen, in denen man die Outfits aus der „Fashion for Fantasy“-Ausstellung sehen kann.

White Wedding

Stephen Sprouse 1982 Kunstfellmantel. Mantel, der im Musikvideo „White Wedding“ getragen wurde, einem Song vom Album Billy Idol. Die Kostümproduktion für dieses Album übernahm der Stylist Garry Allen. Quelle:Billy Idol Private Collection

Don’t need a Gun

Gary Allen Designs 1986 Leder- und Wildlederweste mit Gurten, Raglanärmeln, Frontreißverschluss, Hardware und Druckknöpfen, Rückenschlitz. USA Wurde von Billy Idol im Musikvideo „Don’t Need A Gun“ vom Whiplash Smile-Album getragen. Die Garderobe für dieses Album wurde von Stylist Gary Allen produziert. Private Sammlung Billy Idol

Die mobile Version verlassen