Bled – Alpenperle am Rande des Triglav-Nationalparks

Die Kleinstadt Bled ist das führende touristische Zentrum der slowenischen Alpen und gehört wegen des Sees, der kleinen Insel mit der unverwechselbaren Kirche und seiner mittelalterlichen Burg zu den schönsten touristischen Orten Europas. Die Naturschönheiten, historischen Sehenswürdigkeiten, eine gute geographische Lage und die außerordentliche Gastfreundfreundschaft haben zur guten Entwicklung des Tourismus beigetragen. Zukünftig setzt man in Bled und Umgebung vor allem auf Outdorr-Aktivitäten, den Ökotourismus (Rikli Walk) und dessen Nachhaltigkeitskonzepte,über die man sich ausführlich in der Tourist Information beraten lassen kann. Direktor Tomaž Rogelj ist dafür der perfekte Ansprechpartner. www.visitbled.si

Rikli Walk

Zur internationalen Bekanntheit von Bled trug der Schweizer Naturheiler Arnold Rikli in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei. Er gründete in Bled eine Natürliche Heilanstalt, bot dort seine „Atmosphärischen Kur“ an, bei der Licht- und Luft und Wasser eine wesentliche Rolle spielten. Rikli war ein Anhänger der sogenannten Lebensreform. Zur Erinnerung an ihn und sein Werk bietet man in Bled jetzt den sogenannten Rikli Walk an, eine begleitete Wanderführung für Touristen. Lojze Ropret, der auf der Burg in der Druckerei und im Weinkeller arbeitet, konnte dafür als Arnold Rikli gewonnen werden. Dank eigenem Interesse hat er sich fundiert in die Materie eingearbeitet und überzeugt als gesundheitsbewusster Guide. www.bled.si

Seebadeanstalt (Grajsko Kopališče)

Das Strandbad liegt in wunderbar geschützter Lage unterhalb des hohen Burgfelsens. Die Anlage verfügt über zwei Wasserrutschen, einen Sprungturm, umzäunte Schwimmbecken sowie Spielgeräte im Wasser und an Land. Für das leibliche Wohl sorgen zwei Restaurants. An der Kasse können auch Kajaks gemietet werden. Geöffnet ist täglich von 09.00h bis 19.00h. Bei Regen bleibt die Anlage aber geschlossen. 2021 ist das Strandbad noch bis zum 12. September in Betrieb, es gibt Tages- und Halbtagestickets. Für weitere Informationen steht Jaka Bassanesse aus dem Bad-Management zur Verfügung. www.kopalisce-bled.si

Die Vintgar Klamm

Die Gemeinde Gorje liegt ca. 5km von Bled entfernt am Rand des Nationalparks Triglav. Die dortige Vintgar Klamm, erst 1891 von Förderer Jakob Žumer entdeckt, zählt zu den Top 3-Attraktionen in Slowenien und ist international als Naturschönheit bekannt. Sie ist 1,6km lang und bis 250m tief und die beeindruckende Tour in eine Richtung führt vorbei an sehenswerten Galerien, vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt und tosenden Wasserfällen. Sehenswert ist auch die 1906 erbaute Steinbogenbrücke der Bohnjer Eisenbahn, welche die Schlucht 33m über dem Weg überquert sowie ein Damm mit Wasserkraftwerk. Am Eingang befindet sich auch ein Informationszentrum mit Kiosk, wo versierte Mitarbeiter wie TomažBregant zu allen Fragen rund um die Klamm gerne Auskunft geben. www.vintgar.si

Spica – Restaurant und Bar

Janez „Jani“ Klemenčič ist ein ehemaliger slowenischer Ruderer, der bei der olympischen Regatta 1992 in Barcelona im Vierer ohne Steuermann die Bronzemedaille gewann. Insgesamt nahm er an vier olympischen Spielen teil und beendete 2005 seine aktive Karriere. Einer weiteren Leidenschaft, dem Segelsport, ist er bis heute treu geblieben. Ebenso seiner Heimatstadt Bled, wo er sich mit dem Spica, einer Kombination aus Restaurant & Bar als Unternehmer erfolgreich beruflich etabliert hat. Seine Pizzen sind über Bled hinaus bekannt, die Degustationsprobe mit lokalen Spezialitäten (u.a. Käse, Salami, Tatar) uneingeschränkt empfehlenswert. www.restavracija-spica.si

Restaurant Julijana

Das Gourmet-Restaurant Julijana befindet sich im Erdgeschoß des Grand Hotel Toplice und bietet im Innenraum und auf der Terrasse 40 Gästen Platz. Intime Atmosphäre, ein traumhafter See- und Burgblick und saisonale Spitzenküche vereinen sich (derzeit nur am Fr und Sa) zu einem einzigartigen Erlebnis. Die kulinarischen Meisterwerke werden unter der Leitung des Chefkochs Simon Bertoncelj zubereitet. Neben dem zertifizierten 4-Gänge-Menü „Bled Local Selection“ (z.B. Ravioli mit geräucherter Zupan-Forelle und frischem Meerrettich mit lokalem Kohl, Petersilien-Biskuit und Milch-Anis-Schaum) wird ein Verkostungsmenü (3-, 5-, 7-, oder 8-Gänge) jeweils ohne oder mit Weinbegleitung (u.a. Skurec Cabernet) angeboten. Dafür steht das exzellente Service-Team beratend zur Seite. Unser 5-Gänge-Menü folgte globalen Trends mit mediterranem Einschlag. Einer der Höhepunkte: Der fermentierte Apfel mit Avocado-Eis & Spargel, Gemüsewürfel mit Petersilienpaste, peruanische Minzkresse und Spargel in Marinade sowie die Moschus-Kürbis-Torte mit Mascarpone und weiteren Beilagen zum Abschluss. www.sava-hotels-resorts.com

Fünf Fragen an Chefkoch Simon Bertoncelj

Nach einigen Stationen in und außerhalb von Slowenien hat Simon Bertoncelj seinen Platz in Bled gefunden und blickt gemeinsam mit uns auf das erstklassige Gourmet-Erlebnis im Restaurant Julijana.

Für die Arbeit im Restaurant Julijana wurden Sie 2020 mit den prestigeträchtigen Preisen: The Michelin Plate 2020 und 3 Gault-Millau-Kochmützen ausgezeichnet. Welche wichtigen Stationen markieren Ihren Werdegang als Küchenchef?

Ich habe unter anderem beim schottischen Sternekoch Gordon Ramsay, dem französischen Sternekoch Marc Meurin und im Esszimmer der BMW-Welt Erfahrungen gesammelt. Zudem war ich Gast beim österreichischen Chefkoch Bobby Bräuer. Die genannten Auszeichnungen bedeuten auch Verantwortung zur Weiterentwicklung, die ich in den 10 Jahren als Leiter des Restaurants Julijana stets angestrebt habe. Wir nutzen daher auch viele Möglichkeiten zum Training im In- und Ausland.

In diesem Zusammenhang spielt das Team sicher auch eine wichtige Rolle. Wie viele Personen führen Sie?

Insgesamt sind wir mit mir in der Hauptsaison 16 Personen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen. Das erfordert der Hotelbetrieb im Grand Hotel Toplice aber auch. Und der Erfolg kommt sowieso nur im Team zustande.

Ihr verfolgt das Motto: „Frisch, saisonal, lokal“ und präsentiert alle drei Monate neue Menüs. Welche Bedeutung kommt dabei dem Ambiente des Restaurants Julijana zu?

Die intime Atmosphäre ist sehr wichtig und der Blick auf den Bleder See vom Restaurant und seiner Terrasse aus sind einmalig. Das bildet eine perfekte Ergänzung zum Motto, dass stark auf hochwertige Produkte lokaler Hersteller setzt.

Gibt es Klassiker, die sich über die saisonale Küche hinweg zu Top-Sellern entwickelt haben?

Ja, die Entenleber-Scheibe mit Gänseleberschaum, Schaumwein-Sauce, Rosenkohl mit Haselnüssen und Schalotten, Kichererbsen-Chips und Karottengel.

Bieten sie auch für Vegetarier und Veganer Gänge-Menüs an?

Selbstverständlich gehen wir auf die Wünsche unserer Kunden ein und ersetzen Fleisch oder Milchprodukte hochwertig. Es gibt dann auf Wunsch auch ´Einzelanfertigungen´.

Die Presserecherche wurde unterstützt durch Turizm Bled, speziell durch Maja Lakota und Tomaž Rogelj. Weiterhin von den Sava Hotels & Resorts, speziell durch Mojca Vakseli und Giuseppe Nappi.

Text: Frank Keil Videos: Wolfram Losgar