Freiburg

Für junge Reisende
Freiburg im Breisgau liegt am Rande des Schwarzwalds im Südwesten Deutschlands. Die Universitätsstadt mit ihren knapp 230.000 Einwohnern ist für ihr mildes Klima und das wiederaufgebaute, von kleinen Bächen (´Bächle´) durchzogene mittelalterliche Stadtzentrum bekannt und feiert 2020 das 900jährige Stadtjubiläum. Freiburg könnt ihr selbständig oder zusammen mit einem versierten Gästeführer wie Christian Engels (über www.visit.freiburg.de) entdecken. In Freiburg gibt es auf einem Rundweg in der Altstadt viel zu sehen, zu den Top-Sehenswürdigkeiten, die mir Herr Engels bei unserem Regen-Bummel zeigte, zählen vor allem das gotische Freiburger Münster mit seinem 116m hohen Turm am Münsterplatz mit Münstermarkt (Wurstspezialität ´Lange Rote´), das Historische Kaufhaus, die Alte Wache, das Alte und Neue Rathaus, das Haus zum Walfisch, der Basler Hof, das Schwabentor und Deutschlands ältester Gasthof, „Zum Roten Bären“. Auch Bertoldsbrunnen, die Alte Universität und das Stadttheater lohnen den Spaziergang. Das Naherholungsgebiet Schlossberg (Sonnenuntergang!) wird von der nordöstlichen Altstadt aus mit der Schlossbergbahn erreicht. Auch wenn die lohnenswerte Kurzfahrt nicht in der WelcomeKarte enthalten ist, lohnt sich das 3-Tage-KombiTicket, mit dem man Freiburg und die Region inklusive Schauinslandbahn erkunden kann. Weitere, aktuelle Informationen zu Übernachtung (unser Tipp: Boutique Hotel), Kulinarik und Shopping, Kunst & Kultur findet ihr auf der Webseite www.visit.freiburg.de

Lokale Museumshöhepunkte
In Freiburg gibt es sechs Städtische Museen, darunter das Augustinermuseum und das Museum für Neue Kunst. Das Augustinermuseum am Augustinerplatz (eine ehemalige Klosterkirche) präsentiert seine renommierte Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie Malerei des 19. Jahrhunderts. Es ist ebenfalls Diözesanmuseum der Erzdiözese Freiburg. Im Mittelpunkt des beeindruckenden, moderner Museumsbau stehen unter anderem Werke von Matthias Grünewald, Lucas Cranach d.Ä. und Hans Baldung Grien. Bis zum 04. Oktober wird in der Ausstellungshalle im Untergeschoß anlässlich des Stadtjubiläums mit einer Überblicksausstellung 900 Jahre Leben in der Stadt bis in die Gegenwart sichtbar gemacht. Das Haus der Graphischen Sammlung im Augustinermuseum beherbergt die Grafikbestände des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst. Das MNK in der nahen Marienstraße ist ein Forum für wichtige künstlerische und gesellschaftliche Debatten, gleichermaßen der Kunst und dem Publikum verpflichtet. In wechselnden Ausstellungen werden elemen­tare Themen unserer Zeit reflektiert. International und national bekannte Künstlerinnen und Künstler sind hier zu Gast. Aus den reichen Sammlungsbeständen von Werken des 20. und 21. Jahrhunderts ist stets eine Auswahl der Klassischen Moderne zu sehen. Vertreten sind prominente Künstler wie Otto Dix, Karl Hofer und August Macke. Bis zum 13. September läuft noch eine Ausstellung zu Priska von Martin, eine Hommage an eine große Künstlerin und Tochter der Stadt Freiburg, die vor allem als Bildhauerin Außergewöhnliches schuf. www.freiburg.de/museen

Alternatives Freiburg
Die beliebte Universitätsstadt mit der Vorzeigesiedlung Vauban ist schon seit Jahren für eine große, lebendige alternative Kultur- und Musik-Szene bekannt. Corona-bedingt ist es auch in Freiburg zu starken Einschränkungen in diesem Bereich gekommen. Um so mehr brauchen Musikkneipen und Clubs wie das alteingesessene Café Atlantik (www.cafe-atlantik.de), Swamp (www.swamp-club-freiburg.de), The Great Rämg Teng Teng (www.raengtengteng.com), Crash (www.crash-freiburg.de) oder Egon 54 (www.egon54.de) jetzt eure Unterstützung. Zur To-Do-Liste für den Sommer in Freiburg zählen eigentlich auch die unterschiedlichen Flohmärkte, ob sie aktuell stattfinden erfährt man unter anderem im Stadtmagazin Chilli. Für Sammler von Platten ist Flight 13 Records die Top-Adresse, das Sortiment ist riesig, es gibt Mailorder und sogar ab und an Livekonzerte im Laden. (www.flight13.com)

Alte Wache
Freiburg besitzt drei große Brauereigaststätten, traditionell regionale Restaurants bis hin zur Sterneküche und bietet eine internationale Vielfalt an Speisen, unter anderem in der Markthalle. Das sonnenverwöhnte Freiburg ist aber auch umgeben von Weinbergen, die exzellente Tropfen hervorbringen, ideal kombinierbar mit der berühmten badischen Küche. Und wo könnte man Wein besser genießen als direkt am Münsterplatz, im denkmalgeschützten Gebäude der umgebauten Alten Wache (Haus der badischen Weine GmbH). Lasst euch von der Weinkultur-Atmosphäre verzaubern, ob bei Badischen Tapas (Spinat Quiche, Laugenknoten mit Tomatenbutter und Parmaschinken, Antipasti im Glas, Tomaten-Paprikamousse mit Lachs – in Kooperation mit der Confiserie Galina Holzer, Achkarren) oder dem genussvollen Angebot der reichhaltigen Weinkarte. Betriebsleiterin Franziska Aatz und Sommelière Eva Beenenga sorgen gleichermaßen sympathisch und versiert für Inspiration im historischen Gebäude mit der gelben Fassade. In der Vinothek & Weinbar lässt es sich seit 1997 herrlich verweilen, wie wir bei unserer Weinprobe (jederzeit nach Anmeldung) bei einer informativen Unterhaltung mit den beiden Damen feststellen konnten. Hier vereint sich Gastlichkeit mit Lebensfreude, mediterranes Flair mit badischen Köstlichkeiten (wie Glottertaler Roter Bur oder Achkarrer Schlossberg Grauer Burgunder). Hier eine hauseigene ´Kalte Sofie´ zu trinken, gehört an einem Sommertag in Freiburg einfach dazu. www.alte-wache.com

Ab ins Umland
Lohnenswerter Ausflug: In Freiburg mit der Stadtbahnlinie 2 bis zur Endhaltestelle Günterstal fahren und dann mit dem Bus der Linie 21 direkt zur Talstation. Dauer 20min. Die Schauinslandbahn bietet als längste Umlaufseilbahn Deutschlands 20 spannende Fahrminuten von der Talstation hinauf auf den Berg mit 1284m Höhe, der ganzjährig Unterhaltung (Wanderwege, Gastronomie, Museums-Bergwerk, Mountainbike-Netz, Schauinsland-Turm,…) und einen Blick auf Schwarzwald, Freiburg und Vogesen bietet. Mit der WelcomeKarte ist die Schauinslandbahn inklusive. www.schauinslandbahn.de

Redaktionstipps für Freiburg

Die Presserecherche wurde unterstützt vom Freiburg Convention Bureau, speziell durch Frau Claudia Kaiser und Frau Iris Sohn.

Text: Frank Keil | Fotos: PR & Frank Keil