#GESUNDESEXUALITÄT- Orgasmic Yoga

Published On Oktober 9, 2017 | By Javad | Karma, Queer, Tipps

Unser Körper lernt nicht durch Erkenntnis, sondern durch Erleben. Das nennt man somatisches Lernen. Wiederholtes Erleben führt zu einer neuronalen Verschaltung zwischen Gefühl, Intention und Körper, was wiederum zu freierem Erleben sämtlicher körperlichen Erfahrenswelten führt. Orgasmic Yoga führt zu freier Entfaltung der eigenen Sexualität.

Orgasmic Yoga beschreibt eine heilsame Form von achtsamer, bewusster Masturbation. „Orgasmic“ bedeutet in diesem Fall nicht, dass es notwendiger Weise das Ziel ist, Orgasmen zu erleben, jedoch ist damit ein bewusstes Herbeiführen und Erleben erregter Zustände gemeint. Gleichzeitig sind als neu erlebte und intensive Orgasmen häufig ein Resultat der Orgasmic-Yoga-Praxis.

Mit dem Verweis „Yoga“ ist nicht die landläufige Bedeutung von energetisch-gymnastischen Übungen gemeint, sondern „Yoga“ umschreibt verschiedene Formen spiritueller und körperlicher regelmäßiger Praxis. Darunter zählt auch die erotische Praxis in Form von Orgasmic-Yoga-Sessions. Das gemeinsame mit dem üblichen Yoga ist der verfestigende Lerneffekt, der durch wiederholte Praxis über einen längeren Zeitraum erzielt wird. Nach und nach findet eine Umkonditionierung alter körperlich-geistiger Abläufe statt, bzw. es werden ganz neue Erfahrungsräume tief verinnerlicht und somatisch verfestigt. So sind freiere Sexualität, gesteigerte Selbstwahrnehmung und höheres Lustempfinden genauso zu erlernen, wie die gezielte Bearbeitung von die Sexualität einschränkenden Faktoren wie Hemmungen, Scham aber auch gestörtes Lustempfinden, Orgasmusschwäche, Taubheit oder Schmerzen und Erektionsschwierigkeiten möglich ist. Es ist ebenfalls das Mittel der Wahl, um sich von einer Pornosucht oder unliebsamen Fetischen zu befreien.

Orgasmic Yoga ist leicht erlernbar und ein wesentlicher Teil der von Sexological Bodywork, denn es ist eine freud- und lustvolle Art, sich neu und intensiv mit dem eigenen Körper zu verbinden und herauszufinden, wie die Lebensfreude und Sexualität noch individueller, durchdringender und freier erlebt werden kann.

Außerdem ist Orgasmic Yoga ganz einfach kreative und praktische Selbstliebe, in der es nicht darum geht, Druck abzulassen oder irgendein Ersatz für partnerschaftlichen Sex zu sein, sondern als ganz eigene und wesentliche Facette der eigenen Sexualität die Lust massiv bereichert.

„Masturbation: ursprünglichste sexuelle Aktivität des Menschen. Im 19. Jahrhundert war sie eine Krankheit, im 20. Jahrhundert ist sie ein Heilmittel.“ (Thomas Szasz)

Information!

Dr. Rouven Gehr
ist Kulturanthropologe und arbeitet als Paartherapeut und Sexological Bodyworker in Saarbrücken. Potentialentfaltung und Erfüllung in Beziehung, Persönlichkeit und Sexualität. www.beziehungs-entfaltung.de
www.facebook.com/beziehungsmanagement/

[/information]

About The Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.