Greg Dulli – Ohne Afghan Whigs unterwegs

Nach all den Jahren mit The Afghan Whigs und seinem Projekt The Twilight Singers hat Greg Dulli sein erstes Soloalbum veröffentlicht. Wer „Random Desire“ hört, wird sogleich Dullis prägnante Stimme heraushören. Die Songs entstanden im Anschluss an die Veröffentlichung des letzten Afghan Whigs-Albums „In Spades“ (Mai 2017) und den überraschenden Tod von Gitarrist Dave Rosser (Juni 2017).

Dulli komponierte erst die Musik, schrieb danach die Texte und nahm die Songs am Ende mit Toningenieur Christopher Thorne in Joshua Tree auf. Dort gesellten sich einige Gäste dazu – darunter Jon Skibic (The Afghan Whigs), Rick G. Nelson (The Twilight Singers) und Jon Theodore (Queens Of The Stone Age).

„Random Desire“ ist ein erhabenes, vielfältiges Rockalbum eines erfahrenen Musikers. Der typische Afghan Whigs-Sound ist mal weniger, mal mehr präsent – immer aber steht Dullis Stimme und sein Gespür für tolle Melodien im Mittelpunkt („Scorpio“).

Text: Kai Florian Becker Bild: Royal Cream

Greg Dulli „Random Desire“ (BMG Rights/Warner)