Mehrarbeit?

Unter welchen Umständen kann vom Arbeitnehmer Mehrarbeit verlangt werden?
Das Gesetz verwendet die Begriffe Mehrarbeit und Überstunden gleichbedeutend. In Arbeitsverträgen und in Tarifverträgen wird jedoch häufig unterschieden. Daher lohnt es sich im Einzelfall sich dort die Definitionen anzusehen. Mehrarbeit/Überstunden sind grundsätzlich jede Stunde, die länger gearbeitet wird als im Arbeitsvertrag vereinbart wurde. D.h. bei einem 40 Std./Woche Vertrag ab der 41 Stunde und bei einer Teilzeitkraft, die einen 20 Std./Woche Vertrag hat liegt ab der 21 Stunde eine Mehrarbeit/Überstunde vor.

Überstunden anordnen. Der Arbeitgeber kann vom Arbeitnehmer nur Überstunden/Mehrarbeit verlangen soweit er sich die Anordnung im Arbeitsvertrag vorbehalten hat bzw. sich eine entsprechende Pflicht aus einem Tarifvertrag ergibt. Ohne eine solche Verpflichtung kann der Arbeitgeber nur in absoluten Notfällen z.B. Produktionsausfall wegen Unwetter etc. Überstunden gegenüber Arbeitnehmern anordnen.

Müssen Überstundenzuschläge bezahlt werden? Pauschal gibt es keine Überstundenzuschläge, diese werden häufig jedoch in Tarifverträgen und Arbeitsverträgen vereinbart.

Zulässige Überstunden: Die werktägliche Arbeitszeit ist grundsätzlich auf 8 Stunden täglich begrenzt – diese kann auf bis zu zehn Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden, ,§ 3 ArbZG.
Ausnahmen können jedoch für bestimmte Bereiche wie z.B. Krankenhäuser, Notversorgung oder im Überwachungsgewerbe greifen. Abweichungen sind weiter aufgrund eines Tarifvertrages durch Betriebsvereinbarung möglich.

Einhaltung der Arbeitszeit: Das ArbZG ist im Betrieb aushangpflichtig. Überstunden hat der Arbeitgeber zu dokumentieren. Zuständig für die Überwachung des Arbeitszeitgesetzes sind die jeweilige Arbeitsschutzbehörde sowie die Zollbehörden.

Über die Autorin: Maria Dimartino ist Rechtsanwältin mit Interessenschwerpunkten Arbeitsrecht und Beschäftigtendatenschutz. Sie ist als Rechtsanwältin und Referentin bundesweit tätig. Mehr unter:
www.jurvita.de

Text: Rechtsanwältin Maria Dimartino

Foto: Jeremy Beadle on Unsplash

null

null